Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Langengrassau

Wasserturm

Ehemalige Grundschule - Heute

Urkundlich wurde Langengrassau 1346 erstmals als „Grassaw“ erwähnt und bedeutet „Gras“, grasbewachsener Ort, das Beiwort „Langen“ differenziert den Ort von Grassau.

Langengrassau ist der Sitz der Gemeindeverwaltung Heideblick. Viele Vereine und Gruppen prägen das gesellschaftliche und kulturelle Leben im Ort. Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes gehört die Kirche, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Im Kern ist sie ein spätgotischer Feldsteinbau mit leicht eingezogener Apsis und einem Westquerturm.


Blick auf das Unterdorf

Die ausgebaute Fachwerkscheune, auch „Pfarrscheune“ genannt, ist eine interessante Begegnungsstätte für viele Aktivitäten. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten des Ortes gehört der Höllberghof Langengrassau – ein nach historischem Vorbild errichteter Bauernhof mit Tiergehege und Höllbergschänke. Er vermittelt einen lebendigen Einblick in die Lebens-, Wohn- und Arbeitswelt der damaligen Bauern und ist ein Ort der ländlichen Brauchtums und Traditionspflege.


Die jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen, wie z.B. Ostersonntag-Saisonauftakt, Walpurgisnacht, Pfingstsonntag, „Der große Familientag“, Tag der Einheit, „Erntedankfest“ u.v.a. ziehen Tausende Besucher an.

                                                   Freilichtmuseum Höllberghof Langengrassau

 

20. Erntedankfest im Freilichtmuseum Höllberghof Langengrassau am 3. Oktober 2015


Aktuelle Meldungen

Wasser- und Bodenanalysen

(10. 11. 2022)

Wasser- und Bodenanalysen

 

Am Dienstag, den 17. Januar 2023 bietet die AfU e.V. die Möglichkeit

 

in der Zeit von 13.30 - 14.30 Uhr in Langengrassau, in der Gemeindeverwaltung, Luckauer Str. 61                                                                         

Wasser- und Bodenproben untersuchen zu lassen.

Gegen einen Unkostenbeitrag kann das Wasser sofort auf den pH-Wert und die Nitratkonzentration untersucht werden. Dazu sollten Sie frisch abgefülltes Wasser (ca. 1 Liter) in einer Kunststoff-Mineralwasserflasche mitbringen. Auf Wunsch kann die Probe auch auf verschiedene Einzelparameter z.B. Schwermetalle oder auf Brauchwasser- bzw. Trinkwasserqualität überprüft werden.

 

Weiterhin werden auch Bodenproben für eine Nährstoffbedarfsermittlung entgegengenommen. Hierzu ist es notwendig, an mehreren Stellen des Gartens Boden auszuheben, so dass insgesamt ca. 500 Gramm der Mischprobe für die Untersuchung zur Verfügung stehen.

Foto zur Meldung: Wasser- und Bodenanalysen
Foto: Wasser- und Bodenanalysen